Google Cardboard – Die VR-Brille aus Pappe als günstige Alternative

Willst du zu einem günstigen Preis in die Virtual Reality einsteigen? Mit der Google Cardboard ist das möglich.

Die Google Cardboard ist zwar mit das Billigste, was es auf dem Markt gibt; so ist allerdings auch die Verarbeitung und die Brille wirkt nicht gerade ansprechend. Aber dies täuscht, es handelt sich um eine echte VR-Brille. Das Gehäuse besteht aus Pappe und muss selbst zusammengebaut werden, wozu es allerdings Anleitungen auf YouTube gibt, falls dies alleine zu schwer ist. Oder ihr schaut euch das erste Video an, dort wird Schritt für Schritt gezeigt wie ihr die Brille zusammenbauen müsst. Im zweiten Video findet ihr einen Test zur Google Cardboard inklusive Apps.

Was sind die Vor- und Nachteile der Google Cardboard?

Vor- und Nachteile
Vorteile:
  • Sehr günstig in der Anschaffung
  • Leicht aufzubauen
  • Keine Kabel vorhanden
  • Für den Einstieg in VR geeignet
Nachteile:

  • Kein Roomscale möglich
  • Grafik ist von dem Smartphone abhängig, welches du besitzt
  • Keine Immersion möglich

Was ist bei der Google Cardboard alles im Lieferumfang enthalten?

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • drei Pappen
  • zwei Linsen
  • ein Magnet- + ein Silber-Ring
  • zwei Klettverschlüsse
  • Langes Kopfband
  • Nasenpolster
  • ein Gummi

Zusätzlich musst du dir die Google-Cardboard-App auf dein Smartphone laden. Das bedeutet, du benötigst ein Smartphone und einen freien Speicherplatz von ca. 50 MB sowie die Android Version 4.1 oder höher, um die Virtual-Reality-Brille dann auch wirklich nutzen zu können. Die VR-Brille ist auch für IOS nutzbar. Die gleiche App gibt es natürlich auch bei iTunes, da benötigst du aber 128 MB freien Speicher und mindestens IOS 8.

Was kann ich mit der Google Cardboard alles machen?

Mit der App in Kombination mit der Brille kannst du auch folgende Demos nutzen

  • du kannst mit Google Earth überall da hinfliegen, was dir gerade in den Sinn kommt
  • du kannst mit dem Tour Guide Touren durch Städte unternehmen
  • Kunstwerke aus jedem Winkel betrachten
  • du hast Rundumblick auf deine Panorama-Aufnahmen
  • außerdem Arctic-Journey, wo du mit Schwalben fliegen, einen Blumengarten bepflanzen oder dir ganz entspannt die Nordlichter anschauen kannst

Natürlich sind auch zahlreiche Spiele vorhanden. Gehe dazu in den PlayStore oder zu iTunes und gib dort einfach „VR-Spiele“ ein, hier wird dir eine Vielzahl von Spielen angezeigt.

Außerdem gib es bei YouTube, wenn du „Google-Cardboard-3-D-Movies“ eingibst, eine ganze Reihe von 3-D-Filmen, die du dir dort kostenlos anschauen kannst.

Zusätzlich gibt es noch eine App die „Cardboard Camera“ heißt, damit kannst du 3-D-Fotos machen und diese dann auch betrachten, um unvergessliche Momente für immer festzuhalten und, wann immer du willst, wieder in die Szene zurückkehren.

Des Weiteren gibt Google für die Google Cardboard ein Jahr Garantie auf die Brille, sofern du diese in Deutschland erworben hast und sie nicht mutwillig von dir zerstört wurde. Im Regen solltest du sie also lieber nicht liegen lassen.

Im Folgenden siehst du eine Tabelle, aus der du sehen kannst, was die Google Cardboard sonst noch zu bieten hat.

 

 

Technische Daten
  • Display: Vom Smartphone abhängig
  • Auflösung: Vom Smartphone abhängig
  • Framerate: Vom Smartphone abhängig
  • Sound: Vom Smartphone abhängig
  • Latenz: Vom Smartphone abhängig
  • Tracking: Vom Smartphone abhängig
  • Gewicht: 96 Gramm (V1) oder 124 g (V2)
  • Kompatibilität: Nein
  • Korrektur: Dioptrin-Einstellung nicht möglich
  • Sichtfeld: ca. 100 Grad
  • Immersion: Nein
  • Farben: Schwarz, Weiß, Braun

Was ist der Unterschied zwischen der Google Cardboard V1 und der V2?

Es gibt bereits zwei Ausführungen der Brille, die Version V1 und die Version V2.

Die Version V1 ist für Smartphones bis ca. 5,3 Zoll-Displays.

Die Version V2 ist für Smartphones bis ca. 6 Zoll-Displays, außerdem hat die VR Brille einen besonderen Tragekomfort durch ein zusätzliches Nasen- und Stirnband.

Die Smartphones sollten zusätzlich über ein Magnetometer, ein Gyroskop und Beschleunigungssensoren verfügen. Sonst kommt kein wirkliches VR-Erlebnis auf. Das Magnetometer ist in diesem Fall in Kombination mit dem Magnet- und dem Silberring dazu gedacht, dass du damit in der App schalten kannst und keine zusätzliche Fernbedienung brauchst.

Was ist Zoll und wie berechne ich die Bildschirmdiagonale?

Mehr dazu in diesem extra Artikel.


Typ Smartphone VR Brillen
Marke Magic Cardboard
Preis 0 – 20 €
Kompatibel Android und IOS
Sichtfeld ca. 100 Grad
Brillenträger geeignet Nein
7,99 € * inkl. MwSt.
Bilder Direkt zu Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 21. September 2017 um 19:34 Uhr aktualisiert

Google Cardboard: Zusammenfassung

Es ist ganz klar, dass die Google Cardboard nicht mit der HTC VIVE, der Oculus Rift oder PSVR vergleichbar ist. Dies macht auch keinen Sinn, da diese Brillen anders konstruiert, technisch viel anspruchsvoller sind und für ganz andere Systeme ausgelegt wurden. Deshalb macht hier nur ein Vergleich unter den Smartphone-Brillen Sinn. Wie gesagt, die Google Cardboard besitzt ein einfaches Design, aber sie hat alles, was benötigt wird, um VR zu erleben. Es ist möglich, mit ihr umzuschalten. Es gibt viele Apps und Spiele, aber wenn dir die VR-Welt doch nicht zusagt, kannst du die Brille auch weiter verschenken, da du für den geringen Preis nicht viel verkehrt machen kannst.

Google Cardboard: Fazit

Für den Preis darf nicht so viel erwartet werden. Die Verarbeitung ist so wie der Preis, billig. Die VR Brille erfüllt ihren Zweck, gar keine Frage. Wer keine Ahnung von VR hat und das nur einmal austesten will, dem kann die VR Brille empfohlen werden, allen anderen würde ich die VR Brille nicht empfehlen, da es einfach bessere gibt. Im Bereich der Smartphone-Brillen ist die Samsung Gear aktuell die beste Brille, dafür aber auch recht teuer und nur für bestimmte Samsung Smartphones benutzbar. Für den mittleren Geldbeutel ist die Elegiant Universal 3D echt klasse. Sie hat ein schönes Design, ist für sehr viele Smartphones nutzbar, auch für Android und IOS und mit ihr sind ebenfalls die Apps nutzbar, die auch bei der Google Cardboard zur Verfügung stehen. Deswegen würde ich, wenn du eine einigermaßen gute und stabile Verarbeitung haben willst, eher zu der Elegiant Universal 3D greifen.