Google-Daydream-View – Die Weiterentwicklung der Cardboard

Wenn du kostengünstig im Vergleich zu den PC-Brillen in die virtuelle Realität eintauchen möchtest, bietet dir die Google-Daydream-View einen spannenden Einstieg. Ob du nun Spiele spielen willst, mit Google-Street-View die Welt bereisen, am Rand eines Vulkans stehen oder Haie dabei beobachten möchtest, was sie so den ganzen Tag treiben, mit der Google-Daydream-View ist dies möglich. Im folgenden Artikel werden die Vor- und Nachteile der Google-Daydream-View und die technischen Eigenschaften genannt, einige Fragen und Antworten zu der VR-Brille aufgelistet und am Ende folgt eine kurze Zusammenfassung. Abschließend wird ein Fazit mit einem Vergleich zu den anderen Smartphone-Brillen gezogen, um dir einen Überblick zu verschaffen.

Vor- und Nachteile der Google Daydream View

Im Folgenden werden kurz die Vor- und Nachteile der Google-Daydream-View aufgelistet, um dir einen Überblick zu verschaffen, was dich bei dieser Brille erwartet.

Vor- und Nachteile
Vorteile:

  • Keine Stromversorgung notwendig
  • Controller inklusive
  • Einfache Bedienung
  • Preiswerte Anschaffung
  • Kabellos
Nachteile:

  • App-Auswahl überschaubar
  • Keine Dioptrien-Einstellung
  • Man benötigt ein Luxushandy
  • Lichteinfall von unten, da die Brille nicht ganz abschließt
  • Keine vollständige Cardboard-Kompatibilität
Lieferumfang und technische Eigenschaften
Technische Eigenschaften:

  • Gewicht: 220 g
  • Farbe: Grau, Rot, Schwarz
  • Abmessungen: Länge 166,8 mm, Breite 106,2 mm, Höhe 98,6 mm
  • Geringes Sichtfeld ca. 80 bis 90 Grad (menschliches Auge hat 180 Grad)
Lieferumfang:

  • Daydream-VR-Brille
  • Daydream-View-Steuerung
  • Armband
  • Kurzanleitung


Typ Smartphone VR Brillen
Marke Google
Preis 100 – 200€
Kompatibel Nur bestimmte Smartphones
Sichtfeld 80 – 90 Grad
Brillenträger geeignet Ja
64,99 € * inkl. MwSt.
Bilder Direkt zu Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 5. Oktober 2017 um 18:15 Uhr aktualisiert

Mit welchen Smartphones ist die Google-Daydream-View kompatibel?

Aktuell ist die Google-Daydream-View nur für einige wenige Smartphones kompatibel, die im Folgenden aufgelistet werden. Alle anderen, die hier nicht aufgeführt sind, sind aktuell auch noch nicht mit dieser Brille benutzbar. Ob sich dies in Zukunft noch ändert, ist schwer zu sagen.

Kompatible Smartphones
  • Pixel XL
  • Moto Z
  • Moto Z Force
  • Mate 9 Pro
  • Porsche Design Mate 9
  • Axon 7
  • Galaxy S8
  • Galaxy S8+
  • ZenFone AR

 

Was wird benötigt, um Virtual Reality mit der Google-Daydream-View zu erleben?

Was wird für VR benötigt:
  • Ein kompatibles Handy
  • Daydream-VR-Brille
  • Daydream-App

Fragen zur Google-Daydream-View

Wie funktioniert die Google-Daydream-View?

Die Google-Daydream-View funktioniert genauso wie alle anderen Smartphone-Brillen. Das Smartphone wird vorne in die VR-Brille gelegt und dient als Display. Deswegen ist die Bildqualität auch vom Smartphone abhängig. Da für die Daydream aber nur hochwertige Smartphones kompatibel sind, ist die Bildqualität somit auch höher, da die Apps auch darauf ausgelegt werden konnten. Der mitgelieferte Controller ist das Highlight der Google-Daydream, da er zu Interaktionen im Spiel dient, so wie dies bei der Oculus Rift oder der HTC VIVE möglich ist.

Welche Besonderheit hat die Google-Daydream-View?

Mit der Google-Daydream ist es ebenso möglich:
  • 360-Grad-Videos zu schauen
  • YouTube mit VR zu nutzen
  • Eigene 360-Grad-Bilder sowie Videos zu erstellen
  • Mit Google-Street-View Städtetouren zu unternehmen

 

Welche technischen Eigenschaften besitzt der mitgelieferte Controller?

Google Daydream View Controller
  • Abmessungen: Länge 105 mm, Breite 35 mm, Höhe 17 mm
  • Gewicht: 40 g
  • Sensoren: 9-Achsen-IMUs für präzises Messen
  • WLAN: Bluetooth mit geringem Strombedarf
  • Akku: Laufzeit von bis zu 12 Stunden


Typ Smartphone VR Brillen
Marke Google
Preis 100 – 200€
Kompatibel Nur bestimmte Smartphones
Sichtfeld 80 – 90 Grad
Brillenträger geeignet Ja
64,99 € * inkl. MwSt.
Bilder Direkt zu Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 5. Oktober 2017 um 18:15 Uhr aktualisiert

Fazit: Google-Daydream-View

Die Google-Daydream-View ist natürlich nicht mit den Geräten von Sony, Oculus oder HTC vergleichbar. Die Brille ist zwar gut geeignet, um Spiele zu spielen sowie Filme und Bilder anzugucken.

Der größte Pluspunkt der Smartphone-Brillen sind erstens natürlich die geringen Investitionskosten im Vergleich zu den High-End-VR-Brillen und zweitens, dass mit den VR-Brillen kabellos gespielt werden kann. Im Bereich der Smartphone-Brillen gehört die Daydream-View auf jeden Fall mit zu den besten Brillen, was aber auch mit an den Smartphones liegt.

Wer ein kompatibles Smartphone besitzt und erst einmal in die VR-Welt reinschnuppern möchte, also nicht gleich ein Vermögen ausgeben will, wie dies bei den PC-Brillen der Fall ist, dem kann man guten Gewissens diese VR-Brille empfehlen. Negativ ist natürlich die spärliche App-Auswahl, die wenigen kompatiblen Smartphones und, dass die Cardboard-App nicht komplett mit der Google-Daydream-View kompatibel ist.

Wer keins der aufgeführten Smartphones besitzt, dem würde ich ganz klar zu anderen Brillen raten, entweder zu der Google-Cardboard im unteren Preissegment oder der Elegiant-Universal-3-D im mittleren Preissegment der Smartphone Brillen. Diese finde ich persönlich besser als die Google-Cardboard, denn diese beiden haben den Vorteil, dass sehr viele Smartphones mit ihnen kompatibel sind.

Im Vergleich mit den anderen Smartphone-Brillen in diesem Segment liegt die Google-Daydream auch noch ein kleines Stück hinter der Samsung-Gear-VR. Diese gibt es seit 2015 und wurde aufgrund der stetigen Weiterentwicklung in Zusammenarbeit mit der Oculus entwickelt. Also, wenn du ein Samsung-Galaxy-S8 besitzt, dann würde ich die Samsung-Gear-VR bevorzugen.